Neuigkeiten

Februar 2013

28 Februar 2013

Immer stirbt ein einzigartiger Mensch

Bad Segeberg, Falkenburger Straße 88.

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Annelie Keil

Jeder Mensch ist einzigartig, lebt sein eigenes, ganz besonderes Leben. 
Dieser Einzigartigkeit des Lebens bis in das Sterben und den Tod hinein spürt Prof. Dr. Annelie Keil in ihrem Vortrag nach.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

www.hospizverein-segeberg.de

Februar 2013

„Jung verwitwet: Weiterleben, wenn der Partner früh stirbt“

Freitag, 8. Februar 2013, 19.30 Uhr;

Buchpräsentation und Autorenlesung mit Ulla Engelhardt (Trauerbegleiterin, Mitbegründerin der Initiative „Jung verwitwet“).

Eintritt: 8 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus, Museumstraße 31,

22765 Hamburg Altona

Infotelefon: 040-398 06 740

In jüngeren Jahren den Partner zu verlieren – plötzlich „jung verwitwet“ zu sein – bedeutet neben der Auseinandersetzung mit den zutiefst schmerzhaften Gefühlen gleichzeitig eine Veränderung der gesamten Lebenswelt: gesellschaftliche Stellung, finanzielle Situation, Erziehung der Kinder…

Ulla Engelhardt stellt an diesem Abend ihr Buch »Jung verwitwet« vor. Es steht Menschen, die in jüngeren Jahren ihren Partner oder ihre Partnerin verloren haben, unterstützend zur Seite. Gleichzeitig bietet es Menschen im Umfeld Einblicke in die veränderte Gefühlswelt von Trauernden und zeigt Möglichkeiten auf, in Kontakt zu treten und behutsam zu begleiten.

Januar 2013

Die Abschiedstruhe

Wir haben eine Verantwortung um einen Weg zur Trauerverarbeitung zu schaffen. In Kliniken und Pflegewohneinrichtungen gibt es immer mehr "Abschiedstruhen". Beginnt eine Sterbephase kommt sie zum Einsatz.

In der Truhe befinden sich: Engel, Muscheln, Steine, Bilder, Seidentücher zum Gestalten, oder zum Abdecken einer Lichtquelle, Broschüren und Texte zum Vorlesen. Angehörige oder das Pflegepersonal gestalten den Raum!

tl_files/bilder/querverweise/Trauerkiste_klein.JPG

Claudia Rudolf.

Januar 2013

Zurückblick 9.11.2012

„Nach einer anstrengenden Woche spazierte ich am 9.November abends ins Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus. „Ein musikalischer Abend mit Erich Kästner“: Ich wollte mich überraschen lassen. Die Überraschung ist gelungen. 13 Gedichte zum Jahr, fröhlich und verschmitzt rezitiert von Barbara Peters luden ein, sich zurück zu lehnen, nachzudenken, zu schmunzeln. Dazu das Blockflötenquartett Atemlos, das zwischen den einzelnen Monatsgedichten teils eingängige, teils sehr überraschende Musikstücke bot, in denen man manchmal sogar Vögeln zwitschern hörte! Insgesamt ein entspannter, fröhlicher Abend, der mich sehr beschwingt ins Wochenende starten ließ.“

Christine Portugall

Dezember 2012

Lebendiger Adventskalender

Ab 1.12 bis 23.12 wird irgendwo in Ahrensburg um 18.00 Uhr ein Fenster 'geöffnet'.

An jedem Tag kommen dort um 18.00 Uhr Menschen vor einem vorweihnachtlich geschmückten Fenster zu einer kurzen Andacht zusammen. Die Fenster erkennen Sie während der gesamten Adventszeit, denn jedes Fenster trägt sein Datum. Am 13.12 Haus am Fasanenweg, am 19.12 Tobiashaus, 20.12 Katholische KG St. Marien.