Neuigkeiten

Januar 2013

Die Abschiedstruhe

Wir haben eine Verantwortung um einen Weg zur Trauerverarbeitung zu schaffen. In Kliniken und Pflegewohneinrichtungen gibt es immer mehr "Abschiedstruhen". Beginnt eine Sterbephase kommt sie zum Einsatz.

In der Truhe befinden sich: Engel, Muscheln, Steine, Bilder, Seidentücher zum Gestalten, oder zum Abdecken einer Lichtquelle, Broschüren und Texte zum Vorlesen. Angehörige oder das Pflegepersonal gestalten den Raum!

tl_files/bilder/querverweise/Trauerkiste_klein.JPG

Claudia Rudolf.

Januar 2013

Zurückblick 9.11.2012

„Nach einer anstrengenden Woche spazierte ich am 9.November abends ins Ahrensburger Peter-Rantzau-Haus. „Ein musikalischer Abend mit Erich Kästner“: Ich wollte mich überraschen lassen. Die Überraschung ist gelungen. 13 Gedichte zum Jahr, fröhlich und verschmitzt rezitiert von Barbara Peters luden ein, sich zurück zu lehnen, nachzudenken, zu schmunzeln. Dazu das Blockflötenquartett Atemlos, das zwischen den einzelnen Monatsgedichten teils eingängige, teils sehr überraschende Musikstücke bot, in denen man manchmal sogar Vögeln zwitschern hörte! Insgesamt ein entspannter, fröhlicher Abend, der mich sehr beschwingt ins Wochenende starten ließ.“

Christine Portugall

Dezember 2012

Lebendiger Adventskalender

Ab 1.12 bis 23.12 wird irgendwo in Ahrensburg um 18.00 Uhr ein Fenster 'geöffnet'.

An jedem Tag kommen dort um 18.00 Uhr Menschen vor einem vorweihnachtlich geschmückten Fenster zu einer kurzen Andacht zusammen. Die Fenster erkennen Sie während der gesamten Adventszeit, denn jedes Fenster trägt sein Datum. Am 13.12 Haus am Fasanenweg, am 19.12 Tobiashaus, 20.12 Katholische KG St. Marien.

November 2012

Weltgedenktag für verstorbene Kinder

9 Dezember 2012 um 19.00 Uhr

Am 19.12 werden weltweit um 19.00 Uhr brennende Kerzen vor die Fenster gestellt um verstorbener Kinder zu gedenken.

November 2012

ARD Themenwoche: „Leben mit dem Tod“.

17. bis 23. November 2012

ARD Themenwoche: „Leben mit dem Tod“.

Die ARD Themenwoche beschäftigt sich mit einem Aspekt der menschlichen Existenz, den wir in unserer modernen Gesellschaft mehr und mehr ausgrenzen: unserem Umgang mit dem Tod und dem Sterben. Ziel der ARD ist, über vielfältige Beiträge im Ersten, in den Dritten Programmen, im Radio und im Internet eine gesellschaftliche Debatte anzustoßen. Die ARD nähert sich diesem schwierigen aber wichtigen Thema über sorgfältig ausgewählte Spielfilme, Reportagen und Dokumentationen. Sie will dazu anregen, die Sprachlosigkeit im Angesicht von Tod und Trauer zu überwinden und sich mit dem Tabu – dem Ende des Lebens – auseinanderzusetzen. Fragen, denen wir uns in der ARD-Themenwoche widmen wollen:

• Wie gehen wir mit dem Tod um? • Wie wollen wir sterben?
• Was bleibt am Ende?

Die Theologin Margot Käßmann, der Kabarettist Dieter Nuhr und der ARD- Moderator Reinhold Beckmann engagieren sich als Paten, als Botschafter der dies- jährigen ARD-Themenwoche. Welches Programm und welche Aktionen im Rahmen von „Leben mit dem Tod“ geplant sind, erfahren Sie auf der Internet-Seite themenwoche.ARD.de. Dazu gehört die „Aktion Schulstunde“: Wir wollen Lehrerinnen und Lehrer anregen, sich mit Grundschülerinnen und -schülern über einen Aspekt von Tod und Sterben im Unterricht auszutauschen. Die „Aktion Lebensblicke“ lädt ein, eigenen Gedanken zu Fragen wie „Was soll von mir bleiben?“ in einer Video-Botschaft im Netz zu hinterlassen.