Neuigkeiten

November 2012

12 Monate sind nicht genug: Ein musikalischer Abend mit Erich Kästner

09.11.2012

Das Jahr beginnt im Januar… und endet im Dezember. Nichts symbolisiert deshalb den stets wiederkehrenden Kreislauf der Jahreszeiten besser, als die immergleichen Monate eines Jahres. Als Erich Kästner in den 1950er Jahren gebeten wurde, für eine Schweizer Zeitschrift den 12 Monaten des Jahres ein poetisches Gesicht zu geben, verfasste er die gewünschten Verse, gewohnt heiter, humorvoll, melancholisch. „Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege“ heißt es im Januar, bis das Jahr im Dezember alt wird, und dünnes Haar bekommt.

Allerdings fügte Kästner diesen 12 Gedichten ein 13. hinzu. „Der dreizehnte Monat“ zeigt, wie der Mensch ein ganzes Jahr in einen einzigen Monat und ein einziges Gedicht pressen würde. Wie zu erwarten, entsteht eine Zeit und Welt des Durcheinanders und nichts neues. Dennoch bleibt ein Fünkchen Hoffnung: Die Sehnsucht des Menschen nach einer Wirklichkeit, die über das Immergleiche hinausgeht, die fragt, ob das Leben mehr ist, als verfließende Zeit.

Mit Musik von Mozart und Musorgski, Pärt und Purcell nähert sich das Blockflötenquartett „ATEMLOS“ diesem vielschichtigen Zyklus von Erich Kästner an, rezitieren wird ihn Barbara Peters. Die musikalisch umrahmte Lesung beginnt am 9. November um 18:00 Uhr im Peter-Rantzau-Haus. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zugunsten des Hospiz Ahrensburg e.V. wird gebeten.

Oktober 2012

„Wo warst du, Herr?“, selbstmord unter Christen. Sendung ERF Plus.

Das Thema Suizid fristet in unserer Gesellschaft ein Schattendasein, besonders in christlichen Lebensbezügen weiß man keine rechte Antwort auf einen versuchten oder vollzogenen Suizid. Häufig wird angenommen, dass Gott es nicht zulässt, dass ein Gläubiger in so ausweglose Situationen kommt, dass er seinem Leben ein Ende setzt. Diesem brisanten Thema widmete sich eine Sendung des Evangeliumsrundfunks. Die österreichische Autorin der Sendung wies darauf hin, dass Suizid keine “schlimmere” Sünde als jede andere ist und der Betroffene von Gott auch dafür Vergebung hat. Weithin unbekannt ist, dass Ältere häufiger den Freitod suchen, als junge Menschen, die höchste Rate besteht unter älteren Männern. Die ganze Sendung kann auf CD nachgehört werden. http://www.erf.de/radio/erf-plus/sendungen/calando/wo-warst-du-herr/1127-2427

Sendetermine auf ERF Plus

Freitag, 19. Oktober 2012, 16:00, 21:00
Samstag, 20. Oktober 2012, 01:00, 04:00
Montag, 22. Oktober 2012, 12:00

Susanne Brachhold

August 2012

Jahresausflug der ehrenamtlichen BegleiterInnen

Bam. Da-da-da-dumm. Was das ist? 18 BegleiterInnen, die einen Trommelworkshop machen. Am 25. August fand ein gemeinsamer Ausflug statt, der in diesem Jahr mit einem besonderen Workshop vereint wurde. Von dem Diplom-Musikpädagogen Oliver Sägebrecht lernten wir, wie sich eine Gruppe zusammenfindet, wenn alle im Takt sind und einer auf den anderen hört und achtet… Es war sehr spannend und hat viel Spaß gemacht, genau wie das anschließende Kaffee-Trinken im Restaurant „T.R.U.D.E.“ in Barmbek. Es war ein richtig schöner Tag! Vielen Dank an alle, die das ermöglicht haben. Lächelnd