Sterbebegleitung

Wir kommen zu dem schwerkranken und sterbenden Menschen nach Hause, ins Krankenhaus oder in die Senioren- und Pflegeeinrichtung. Dabei spielen Herkunft, Konfession oder Weltanschauung der Menschen, die uns brauchen, keine Rolle.

Wir sprechen mit ihnen über Sorgen und Ängste, aber auch über das, was erfreut und das Leben lebenswert macht. Wir unterstützen den Sterbenden darin, den letzten Lebensabschnitt bewusst und selbstbestimmt zu leben. Das kann geschehen durch Gespräche, kleine Handreichungen, letzte Ausflüge, Zuhören oder „Einfach nur Dasein“ am Sterbebett.

Wir helfen mit Informationen darüber, wer die notwendige medizinische und pflegerische Unterstützung geben kann. Wir sehen unsere ehrenamtliche Arbeit als ergänzende Hilfe in Zusammenarbeit mit Angehörigen, Freunden, Ärzten, Pflegediensten, Palliativteams und Seelsorgern.

Wir lehnen aktive Sterbehilfe ebenso ab, wie eine Lebensverlängerung um jeden Preis und befürworten eine konsequente Schmerzlinderung und Schmerzkontrolle.

Natürlich unterliegen wir der Schweigepflicht.