An M.

 

 

Der Du meine Wege mit mir gehst,

jede Laune meiner Wimper spürst,

meine Schlechtigkeiten duldest und verstehst --.

 

Weißt Du wohl, wie heiß du oft mich rührst?

 

Wenn ich tot bin, darfst du gar nichttrauern.

Meine Liebe wird mich überdauern

Und in fremden Kleidern dir begegnen

Und dich segnen.

 

Lebe, lache!

Mache deine Sache gut!

 

 

Joachim Ringelnatz

 

weiter